Glänzend sparen – selbstgemachter Glasreiniger

Dass ich in den letzten Jahren die Zahl meiner Reinigungsmittel beträchtlich reduziert haben, habe ich bei meinem Beitrag zu Essigreiniger ja schon berichtet. Nun stelle ich euch das „große Geheimnis“ des selbstgemachten Glasreinigers vor.

Es gibt fertig gemischten Spiritus-Glasreiniger von der Marke mit der grünen Amphibie im Wappen in Drogeriemarkt zu kaufen. Dieser kostet 1,95 Euro pro Liter. Die Inhaltsstoffe sind Wasser, Spiritus, ein Lösungsmittel und etwas Farbstoff.

300 ml meines Glasreinigers bestehen aus:

  • 295 ml Wasser
  • 1 TL Spiritus
  • 1 Tropfen Spülmittel

…und die Kosten?

Ein Liter Spiritus kosten im Drogeriemarkt 1,95 €. 1 TL (ca. 5 ml) kosten somit 0,975 ct.
Einen Tropfen Spülmittel berechne ich mal großzügig mit 1 ct.
300 ml Leitungswasser kosten auf jeden Fall unter einem Cent.
Somit liegen meine Kosten für eine Sprühflasche Glasreiniger bei 2ct oder 0,07 ct/Liter.

Warum soll ich dann Glasreiniger kaufen?

3 Kommentare zu „Glänzend sparen – selbstgemachter Glasreiniger

  1. Ich kenne diese Mischung auch aus meinem Elternhaus und nutze sie noch heute. Leider werden meine Fenster trotzdem streifig. Besonders ätzend ist, dass ich eh nicht gerne Fenster putze und wenn ich es dann tue – gewissenhaft und 2x nacheinander, dann will ich es wenigstens streifenfrei haben. Kein Plan, was ich verkehrt machen könnte.

    Gefällt mir

  2. Hallo Oli!

    Ich wasche Fenster immer erst mit Seifenwasser ab (auf 5 Liter Wasser ca. 1/2 TL Spüli), dann wische ich mit einem trockenen Baumwolltuch nach. Zum Schluss wische ich noch mal mit einem Mikrofasertuch und diesem Glasreiniger nach. Klappt eigentlich immer. Nur nicht bei Sonnenschein putzen, sonst machst du dich kaputt. 😉

    Spiegel hingegen, sprühe ich nur mit diesem Klarspüler ein und wische sie mit einem sauberen, trockenen Tuch nach.

    Gefällt 1 Person

  3. Bei Sonnenschein putze ich nicht, aber bei Sonnenschein sieht man das Malheur. Derzeit sehen meine Küchenfenster aus, als hätte ich sie mit Öl gewaschen 😀
    Das Microfasertuch zum Naschwischen teste ich nochmal, bislang habe ich halt Baumwoll- oder Leinentücher benutzt und zum Waschen diese großen, halbrunden Bürsten wie früher, ganz normale Fensterbürsten womit Generationen von Leuten keine Probleme hatten.
    Danke dir!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s