Fast Food aus dem Keller: Kassler und Sauerkraut

Da ich vergessen habe, den Fisch für den Heringssalat zu kaufen, hatte ich eben die Wahl: Entweder ich setze mich noch mal ins Auto, fahre 5 ½ km um Fisch zu kaufen, oder ich lasse mir etwas anderes einfallen.

Der Blick in meine „Schatzkammer“ machte mir die Entscheidung leicht:

Es gibt Morgen kurz entschlossen Kassler, Sauerkraut und Kartoffeln. Kassler habe ich vor gut zwei Wochen eingekocht, das Sauerkraut ist ein Rest aus dem letzten Herbst/Winter, welches ich irgendwann mal eingekocht habe, weil darauf dann wegen des warmen Wetters keiner mehr Appetit hatte. (Natürlich schmeckt Sauerkraut frisch besser, aber ich schmeiße eben sehr ungern etwas weg. Frisches Sauerkraut stelle ich dann in den nächsten Wochen wieder her. )

So brauche ich heute  nur noch Kartoffeln kochen und alle haben ihr Mittagessen. Die einen nehmen es mit zur Arbeit, die anderen essen es zu Hause. So wie es eben in der Woche bei uns ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s