mal ein anderes Frühstück


glutenfreie Quarkplinsen mit Obstsalat Weiterlesen „mal ein anderes Frühstück“

Werbeanzeigen

Haushaltsbuch scheiben


Wenn man zum Thema Geld sparen in Internet recherchiert, stößt man immer wieder auf die Aussage: Schreib ein Haushaltsbuch! Aber warum macht das keiner? Alle wollen sparen, haben aber kaum eine Ahnung davon, was wirklich an Geld raus und reingeht. Weiterlesen „Haushaltsbuch scheiben“

Zöliakie


Vorsicht, das ist der längste Artikel, den ich je geschrieben habe! 😉 Ich hoffe, ich verschrecke euch nicht!

Was ist das??

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung. Es ist keine Allergie, keine Erfindung der Neuzeit und keine Modeerscheinung.

Wie viele Menschen sind davon betroffen?

Offiziell haben etwa 1 % der deutschen Bevölkerung Zöliakie. Da die Erkrankung nicht immer erkannt wird und es viele Erkrankte ohne Sympthome gibt, geht man davon aus, dass die Dunkelziffer sehr viel höher ist.

Was sind die Sympthome?

Zöliakie hat tausend Gesichter. Wie geschrieben, manche Betroffene haben gar keine Symphome. Bei denen wird die Krankheit nie entdeckt, bei manchen bringt ein Zufall die Diagnose.

Die häufigsten Sympthome sind aber:

  • Bauchschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Müdigkeit
  • Depressive Verstimmung
  • Gewichtsverlust
  • bei Kindern Wachstumsstörungen
  • Kalziummangel
  • Eisenmangel
  • usw.

Zöliakie tritt häufig mit Begleitbeschwerden auf. Dazu gehören:

  • Frühgeburt
  • Kleinwuchs
  • Entwicklungsstörungen bei Kindern
  • Muskelschwäche
  • Osteoporose
  • anderen Autoimmunerkrankungen, wie Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen …

Wie wird Zöliakie diagnostiziert?

Durch eine Blutuntesuchung und eine Gewebsprobe aus dem Dünndarm (Biobsie).
Da die Veranlagung zur Zöliakie vererbbar ist, ist nach der Diagnosestellung eines Familienmitglieds ein Familienscreening sinnvoll.

Wie wird Zöliakie behandelt?

Zöliakie ist nicht heilbar. Es gibt auch kein Medikament dagegen. Betroffene müssen eine strenge glutenfreie Diät einhalten, um ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Sie sind dafür selbst verantwortlich.

Was heißt strenge glutenfreie Diät und wo ist Gluten enthalten?

Gluten ist in allen Getreidesorten, wie Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Einkorn und Emmer enthalten. Hafer ist von Natur aus glutenfrei, jedoch ist Hafer aus dem normalen Ladensortiment stark mit Gerste oder Weizen verunreinigt, so dass dieser für Zöliakiepatienten ungeeignet ist.

Lebensmittel, die als glutenfrei gelten, dürfen nur maximal 20 ppm Gluten enthalten.

ppm bedeutet parts per million = ein Millionstel = 11 * 10-6  =  0,000 001

In der Praxis sind das 0,02 Gramm Gluten pro Kilogramm Lebensmittel.

Aus diesen Zahlen erkennet man schon, dass selbst ein normaler Brotkrümel über dieser Grenze liegt.

Menschen mit Zöliakie müssen also strengstens darauf achten, dass kein Gluten in ihrer Nahrung ist.

Wie wirkt sich Gluten auf den Körper aus?

Gluten führt zu einer Entzündungsreaktion der Darmschleimhaut, wodurch die Darmzotten zerstört werden. Die Zotten sind für die Aufnahme der Nährstoffe zuständig. Durch die Zerstörung der Darmzotten wird die Oberfläche des Darms erheblich kleiner. Nährstoffe können nicht mehr richtig aufgenommen werden.

Was passiert, wenn man sich nicht an die strenge Diät hält?

Die Folge sind Nährstoffmangel, der meist als erstes als Kalzium- und Eisenmangel ersichtlich ist. Auch der Mangel an Vitaminen und Folsäure sind einige der Folgen.

Auswirkungen dieser Unterversorgung sind dann Osteoporose, Zahnschmelzdefekte, Augenerkrankungen usw.

Durch die Dauerentzündung des Darms ist Gefahr einer Darmkrebserkrankung um ein Vielfaches höher, als bei gesunden Menschen, bzw. bei Menschen mit Zöliakie, die die Diät streng einhalten.

Daher gilt der Grundsatz: „Iss nichts, wovon du nicht 100%ig weißt, dass es glutenfrei ist!“

Weiterlesen „Zöliakie“