Die kleinen Tütchen. Backhelfer oder teuer erkaufte Bequemlichkeit?


Natürlich ist es bequem. So ein Tütchen ist standartmäßig portioniert. Es steht drauf, wie der Inhalt verarbeiten ist und ist einfach zu handhaben. Ratzzz – aufgerissen und einsatzbereit.

Aber es gibt auch Nachteile. Was ist mit Müll, Preis und Inhaltsstoffen?

Zum Müll: Auch wenn es meist nur kleine Tüten sind: recyclefähig sind die alle nicht. Die einen sind aus Papier, was sich gut wiederverwerten ließe, aber die Stücke sind so klein, dass die durchs Sieb fallen.
Für Packungen aus Kunststoff gilt das gleiche. Viele sind zu klein, oder sie bestehen aus irgendwelchen Kunststoffverbindungen, die kaum noch zu trennen sind.
Nicht besser sind die Tüten aus mehreren Materialien, wie Papier, Kunststoff und Alu beispielsweise. Die Stoffe werden in der Realität nicht getrennt.
Alles was nicht wieder aufbereitet wird, wird verbrannt! „Thermisch verwertet“, heißt das in Deutschland. Das klingt besser.

Zum Preis: Ich habe mir heute mal die Mühe gemacht und in einem Discounter nach den Preisen und den Inhaltsstoffen geschaut. Auf den ersten Blick sieht das harmlos aus, aber wenn man mal den Kilopreis ausrechnet und diesen in das Verhältnis zu den Inhalten setzt,  kann einem teilweise schwindelig werden. Hier mal ein paar Beispiele:

  • Backpulver 2,00 €/kg
  • Tortenguss 4,80 €/Kg
  • Gelatine 44,50 €/kg
  • Sahnesteif 8,80 €/kg
  • Vanillezucker 2,10 €/ kg
  • Natron zwischen 5,80 und 12,00 €/kg

Zu den Inhaltsstoffen: Alles unbedenklich?

  • Backpulver: Natriumhydrogencarbonat, Stärke und Diphosphat
    –>  Diphosphat (E450a): Die Menge macht das Gift. Im Gegensatz zu natürlich
    in Lebensmitteln vorkommenden Phosphaten,
    überschwemmen künstlich
    zugesetzte Phosphate den Körper. Die Folge sind veränderte Innenwäden
    der Blutgefäße und Kalziummangel mit seinen Folgen.
  • Tortenguss: Stärke, Carrageen, Säuerungsmittel
    –>  Carrageen (E407) steht im Verdacht, Magen-Darm-Krankheiten auszulösen
    und Krebs zu fördern
  • Sahnesteif: Traubenzucker, modifizierte Stärke, Trennmittel Calciumsulfat (E516)     –>  das Hydrat von Calciumsulfat ist Gips 😉
  • Vanillezucker: Zucker und Vanillin

Alternativen

Vor einigen Jahren bereits habe ich mich gefragt, ob es da nicht Alternativen gibt. Ich habe sie gefunden, weshalb ich heute extra im Laden Preise und Inhaltsstoffe recherchieren musste, denn im meinen Küchenschrank stehen keine Tütchen mehr.

Ich nehme wieder die Beispiele von oben

  • Backpulver. Ich backe nicht mehr mit Backpulver, sondern mit reinem Natriumhydrogencarbonat (= Natron = „Baking Soda“ = NaHCO3), also dem Hauptbestandteil von Backpulver. Dabei gibt es 2 Vorteile: Backpulver enthält Stärke, die glutenhaltig sein kann.  Bei reinem Natron brauche ich darauf nicht achten, außerdem erspare ich mir das Diphosphat. Natron kaufe ich für 1,98 €/kg – vergl. 2,00€/kg Tütenpreis.
  • Tortenguss. Statt Tortenguss verwende ich Kartoffelstärke. Dabei koche ich den Fruchtsaft für die Torte wie einen Pudding und gebe ihn heiß über die Früchte.dsc02233
    Kartoffelstärke kostet etwa 1,70 €/kg – vergl. 4,80 € Tütenpreis. Alternativ könnte man auch Gelatine oder Agar-Agar nehmen.
  • Gelatine. Gelatine ist Gelatine. Da ich kein Veganer bin, brauche ich die nicht ersetzen, aber ich kann sie günstiger kaufen. Im Internet kosten 1 Kilo Gelatine 16 bis 18 Euro – vergl. 44,50 €/kg Tütenpreis.
  • Sahnesteif: Ich gebe auf 1/4 Liter Sahne 1 Messerspitze Traubenzucker und eine Messerspitze Maisstärke, die ich vorher verrührt habe. Traubenzucker kostet 2,60 €/kg und Maisstärke 1,45 €/kg. Damit liegt der Kilopreis bei gut 2 €/kg – vergl. 8,80 €/kg Tütenpreis. Da ich für die Sahne aber nur Minimengen benötige, liegt der Preis für mein selbstgemachtes Sahnesteif bei unter einem Cent.  … und ich erspare mir das Calciumsulfat.
  • Vanillezucker ist leicht hergestellt. Ich gebe in ein Glas Zucker die ausgekratzte Schale einer Vanilleschote (die ich z.B. vom Vorbereiten meines Vanillepuddingpulvers übrig habe), lasse dieses ein paar Tage durchziehen und fertig ist der Vanillezucker. Kostenpunkt 0,59 €/kg – vergl. 2,10 €/kg Tütenpreis.
  • Natron kaufe ich wie oben schon geschrieben für 1,98 €/kg – vergl. 5,80 bis 12,00 €/kg Tütenpreis.

 

Was meint ihr? Lohnt sich nicht ein Umstieg?

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Die kleinen Tütchen. Backhelfer oder teuer erkaufte Bequemlichkeit?

  1. Beim Vanillezucker AUS der SCHOTE hast du den Vorteil, dass dieser ECHT ist und nicht aus künstlichem VANILLIN .Das ändert auc h den Preis .

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s