Wachstücher

zur Vermeidung von Verbrauchmaterialien -Teil 2-

Vor ein paar Jahren habe ich zum ersten Mal davon Wachstücher gehört und fand die Idee prima. Ich wollte schon lange den Müll reduzieren, deshalb legte ich zum Abdecken von Schüsseln zum Beispiel einen passenden Teller drauf. Das ist ganz einfach. Aber was verwendet man z.B. zu Abdecken eines Milchkännchens? Frischhaltefolie? Alufolie?

Wachstücher! Diese Alternative kam mir ganz recht.

Wachstücher kann man kaufen, oder ganz einfach selbst herstellen. Ich habe 3 Stück in verschiedenen Größen.
Aus einen dünnen Baumwollstoff (hier ausrangierte Oberhemden) habe ich die Quadrate ausgeschnitten und die ersten beiden noch mit der Nähmaschine gezickelt, damit sie nicht fransen würden. Später stellte sich heraus, dass ich mir die Arbeit sparen kann, den fransen tut es dank des Wachses nicht.

DSC02278

Die Stoffstücke lege ich auf ein Backpapier, streue Wachsstückchen drauf, bedecke das Ganze mit einem zweiten Backpapier und bügele das Wachs in den Stoff ein. Anschließend zieht man die Backpapiere ab und lässt die Stoffstücke auskühlen.

Fertig.

Das überschüssige Wachs lasse ich auf den Backpapieren. Diese hebe ich auf, um die Wachstücher nach der Wäsche wieder aufzubügeln.

(Meine) Wachstücher kann man nämlich bei 30°C waschen. Dann sehen sie allerdings so aus:

4

Das macht aber nichts, denn nach dem Aufbügeln sind sie wieder wie neu.

3

Müllvermeidung kann so einfach sein.

Werbeanzeigen

7 Kommentare zu „Wachstücher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s