Meine Tomaten 2019

Ja, ich weiß: Viele Gärtner haben ihre Tomaten schon vor Wochen gesät. Ich lasse mir immer etwas mehr Zeit. Meine Aussaatzeit ist Anfang März. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Da ich kein Gewächshaus habe, ziehe ich meine Pflänzchen im Haus an. Sobald es das Wetter hergibt, kommen die Anzuchttöpfe am Tag in den Garten, in der Nacht wieder rein.

Bei uns ist es immer etwas windig, so dass der Wind die Pflänzchen immer etwas bewegt und die Tomatenpflanzen kräftigere Stängel bekommen.

In diesem Jahr habe ich 8 Sorten gesät:

  • Black Krim. Eine alte russische, sehr süße Fleischtomate.Samen
  • Palamos. Eine Sorte aus Spanien, von der ich im Urlaub mal Früchte auf dem Markt gekauf haben und mir geschmeckt hatten.
  • Sibirien Early. Eine aromatische, sehr kälteresistente, robuste Sorte mit recht hohem Ertrag.
  • Eine Cocktailtomate, von der die eines Tages eine Pflanze in meinem Garten stand. Wahrscheinlich hat sie ein Vogel „ausgesät“. Sie ist süß wie Pralinen. Die Pflanzen sind sehr robust.
  • Ochsenherz ist eine Fleischtomate aus Italien. Diese Sorte eignet sich gut als Lagertomate.
  • Ramallet ist eine traditionell mallorquinische Lagertomate.
  • New Sun. Die Samen habe ich, zusammen mit den Samen der Ramallet von einem lieben Menschen zugeschickt bekommen. Ich bin gespannt, wie sie werden.
  • Jaffa ist eine orange Tomate aus Russland. Sie ist recht kälte- und krankheitsresistet. Der Ertrag ist erstaunlich früh und recht hoch.

Früher habe ich mich gefragt, warum Leute so viele unterschiedliche Tomaten anbauen. Tomate ist doch Tomate – dachte ich. Mein Vater hatte nur immer (s)eine Sorte im Garten. Tomate. Punkt.

DSC01309
Black Krim, Sibirien Early und Jaffa

Im Laufe der Zeit habe ich die Vielfalt schätzen gelernt und in jedem Jahr wird es mehr an Sorten.

Da mein Platz aber begrenzt ist, muss ich mich bei der Auswahl der Sorten immer sehr zurücknehmen. 😉

 

 

Schilder

 

Damit nichts verwechselt wird, bekommt jeder Samen ein Schildchen. In den kleinen Anzuchttöpfchen haben richtige Schilder keinen Platz. Daher habe ich aus einer leeren Essigflasche und den uralt-Fenstermalfenster-malfarben meiner Kinder kleine Schildchen hergestellt, die wasserbeständig und wiederverwendbar sind. Jede Sorte hat seine Farbe.

Töpfe

Wenn die Pflanzen später größer sind, bekommen sie richtige Namensschilder umgebunden.

5 Kommentare zu „Meine Tomaten 2019

  1. Hallo Sibylle,
    meine Tomatenanzucht beginnt erst Mitte März, da es zeitlich bei mir vorher nicht funktioniert. Etwas früher wäre mir auch lieber, aber selbst dann „reicht“ es noch. Ins Freiland ohnehin erst Mitte Mai, die Buschtomaten evtl. schon früher aber mit Aussaaten der Tomaten im Februar habe ich persönlich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Wir haben dafür nicht den geeigneten Platz/RAum für die Jungpflanzen, die dann eher schießen als „ordentlich“ wachsen ;-). Bei mir werden es ebenfalls ca. 8 Sorten werden, drei davon Buschtomaten, die nach draußen dürfen/müssen, die anderen bleiben dann im Gewächshaus.
    Deine Schilder finde ich sehr originell und praktisch !
    Viel Erfolg mit Deiner Tomatenzucht und herzliche Grüße,
    Birthe

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Birthe!
      Dass die Pflanzen schießen, wenn ich sie zu früh säe, ist der Grund warum ich den Aussaattermin vor ein paar Jahren auf Anfang März geschoben habe. Ein Gewächshaus habe ich nicht, die meisten Pflanzen stehen dann aber unter einem Dach. Außerdem habe ich zugesehen, dass ich recht resistente Sorten bekomme. Dadurch habe ich mit Brumfäule keine Probleme – dafür aber mit den hohen Temperaturen. Das mögen die Tomaten auch nicht so sehr.

      Gefällt mir

      1. Unter einem Dach ist immer gut…. und man muss wohl ausprobieren, welche Sorten für die jeweilige Region und Standplatz am besten geeignet sind. Es ist eben immer wieder spannend…😀😉. Liebe Grüße, Birthe

        Gefällt mir

  2. Wir säen auch erst Mitte März, um den 15. rum. Im ersten Jahr konnte ich es nicht abwarten und habe Mitte Februar begonnen, dann hatten wir zum Auspflanztermin im Mai aber riesige dürre Spargelstangen 😀 Wenn wir Mitte März erst säen, sind die Pflanzen im Mai noch schön kompakt 🙂
    Bleiben deine Tomaten denn in Töpfen oder kommen sie in den „richtigen“ Garten? Ich bin noch auf der Suche nach guten Topftomaten, da wir leider in unseren Beeten keinen Platz mehr finden konnten…

    Liebe Grüße,
    Hannah von Fahrtrichtung Eden

    Gefällt mir

    1. Hallo Hannah,

      meine Tomaten kommen hauptsächlich in Kübel. Nur wenn die Kübel nicht reichen, kommt der „Rest“ in den „richtigen Garten“.
      Extra Topftomaten habe ich nicht. Das siehst du ja an den Sorten, die ich kurz beschrieben habe. Ich wechsele aber in jedem Jahr die Erde der Kübel aus und reichere sie mit frischen Brennesseln und Kompost an. Die Erfahrungen damit sind wirklich gut.

      Liebe Grüße, Sibylle

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s