Löwenzahnkaffee

Was man nicht los wird, kann man sich auch zu Nutze machen.

Löwenzahn ist unverwüstlich. Sticht man ihn aus der Wiese, erwischt man meist nur den oberen Teil der Pfahlwurzel. Aus dem verbliebenen Rest treibt er munter wieder aus. Den Kampf sehe ich als verloren an, zumal die herumfliegenden Samen ihr Übriges tun.

So mache ich mir den „Feind“ zum Freund. 😉

Für Löwenzahnkaffee benötigt man nur die Pfahlwurzeln. Das (zarte) Grün kann man im Salat essen.

1

 

Die Wurzeln werden nach dem Waschen in Stücke geschnitten und auf einem Backblech ausgebreitet an der Luft getrocknet.

 

 

2

 

 

Anschließend werden sie geröstet und gemahlen. Ferig ist das „Kaffee“pulver.

 

 

 

 

 

 

Löwenzahnkaffee schmeckt ganz leicht bitter und sieht eher aus wie Tee als wie Kaffee. Mit einem Schluck Milch trinke ich ihn gern.

Er ist ein einheimisches Produkt, was so gut wie nichts kostet und eine gute Abwechslung zu Früchtetee oder Kräutertee, Carob oder echtem Kaffee.

 

 

2 Kommentare zu „Löwenzahnkaffee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s