Brot ist fertig!

Oh wie das duftet!

Von wegen glutenfreies Brot ist weiß und labberig, muss getoastet werden besteht nur aus Stärke…. Es geht auch anders. Dieses hat eine leckere Kruste, Biss und man isst sich nicht hungrig daran.

Ich habe euch das Rezept dazu aufgeschieben:

Zutaten:

  • 100 g Amaranth
  • 100 g Quinoa
  • 100 g Leinsamen
  • 100 g Buchweizen
  • 1100 g glutenfreie Mehlmischung
  • 300 g Quark
  • 3 Eier
  • 1 Würfel Hefe
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL Salz
  • Wasser

Zubereitung:

  • Zuerst füttere ich die Hefe mit einer Tasse Wasser und einem Teelöffel Zucker an. Vor der Verwendung sollten deutlich Luftbläschen auf der Flüssigkeit zu sehen sein.
  • Dann mahle ich Amaranth, Quinoa, Leinsamen und Buchweizen. Das geht auch mit einer Kaffeemühle.
  • Anschließend hebe ich gf Mehlmischung und das Salz unter.
  • Nun kommen Eier, Quark und die angefütterte Hefe dazu.
  • Unter Rühren (Mixer oder Küchenmaschine) gebe ich so viel lauwarmes Wasser dazu, dass ein Teig entsteht, der zäh genug ist, dass er die Fingerprobe* besteht.
  • Jetzt forme ich 4 etwa gleichgroße Leibe, gebe sie auf ein Backblech und stelle dieses in den kalten Backofen.

Backen:
Ca.1 1/2 Stunden bei 175°C backen. Die Klopfprobe verrät, ob die Brote fertig sind.

2

 

* Fingerprobe= etwas Teig zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen. Wenn der Teig beim auseinandermachen der Finger leichte Fäden zieht, ist er gut.