Kettenkochen

oder wie man aus den „Resten“ eines Sonntagsessens weitere leckere Mahlzeiten vorbereiten kann.

In diesem Fall möchte ich euch zeigen was ich aus den Hähnchenteilen, welches ich neulich für das Paprika-Sahne-Hähnchen nicht benötigt habe, gemacht habe.

Warum ich keine Hähncheneinzelteile kaufe, habe ich euch schon hier geschrieben.

1

Dieses Mal hatte ich nicht nur Haut und Knochen des Hähnchens übrig, sondern auch den Rücken, die Flügel und eine Brusthälfte.

Zu den Geflügelteilen habe ich

  • eine Zwiebel2
  • eine Möhre und einen Teil des Möhrengrüns
  • Sellerie (der lagert bei mir küchenfertig im Tiefkühlschrank)
  • etwas frischen Liebstöckel
  • eine Knoblauchzehe
  • 2 Wacholderbeeren
  • 3 Pimentkörner
  • Salz gegeben.
3

Damit das Flesich nicht zerkocht, habe ich den Schnellkochtopf erst mal für 20 Minuten kochen lassen und nach etwas Abkühlen das Hühnerfleisch herausgelöst.

Mit allen anderen Zutaten hat die Brühe nun noch einmal 3 Stunden sanft vor sich hingeköchelt.
Das Ergebnis seht ihr nun hier:

4

Ein großes Glas Brühe für eine leckerer Hühnersuppe, 2 kleine Gläser Brühe als Grundlage für Soßen und etwas Hühnerfleisch mit Brühe als einer der Zutat für ein Hühnerfrikassee.

Eingekocht hält sich der Schatz 😉 nun mindestens 1 Jahr im Keller – wenn er nicht vorher verbraucht ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s