„40 bags 40 days“ –

Werterhaltung fängt im Kleinen an


Ich bin immer bemüht, die Sachen, die wir besitzen auch möglichst lange in einem guten Zustand zu behalten. Es sind so ganz kleine Dinge, die dazu beitragen:

  • Scharniere ölen
  • Schrauben von Beschlägen überprüfen, ob sie noch fest sitzen
  • Türen von Schränken mit Bedacht öffenen und schließen
  • Schuhe ausziehen, bevor man die Wohnung betritt
  • Kleine Macken in Boden ausbessern
  • Auf den Glastisch eine Decke legen, bevor man etwas darauf stellt
  • Handy mit einer Schutzhülle und einem Displayschutz versehen
  • im Auto Fußmatten auslegen und den Kofferraum vor Beschädigung schützen

Die Liste ließe sich bestimmt fast bis ins Unendliche fortsetzen. Das kostet alles keine Mühe und kein oder sehr wenig Geld. 2

Heute habe ich die Kaffeemaschine entkalkt. Das Maschinchen ist uns schon viele Jahre treu, kocht jeden Tag 2×2 Tassen Kaffee, aber jetzt hat sie mal wieder geröchelt.

Zum Entkalken kaufe ich kein teures Spezialmittelchen, sondern gieße eine Tasse 10%igen Essig in den Wassertank, lasse die Menge bis zur Hälfte durchlaufen und schalte dann die Maschine erst einmal ab, damit der Essig in den Röhren stehen bleibt. Nach 2-3 Stunden schalte ich sie dann wieder ein, lasse den Rest des Essigs durchlaufen.
Zum Nachspülen schicke ich eine Kanne klares Wasser nach. Fertig.

Natürlich habe ich die Kaffeemaschine zum Schluss auch noch von außen geputzt. Jetzt läuft sie wieder ohne Röcheln. 🙂

2 Kommentare zu „„40 bags 40 days“ –

  1. Hallo,
    ich lese Deinen Blog total gern, weil mich die Themen interessieren. Dein Blog wirkt auf mich durch die (unbearbeiteten) Fotos sehr authentisch.
    Und aufgrund dieses Beitrages habe ich es tatsächlich geschafft, meine Handtasche aufzuräumen und zu säubern.
    Herzlichen Dank!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Chris!

      Danke für dein Interesse und dein Lob! Die Fotos bearbeite ich sehr bewusst nicht, weil ich keinen Sinn darin sehe, mein Leben zu verkünsteln. Ich bin wie ich bin und das soll so auch so rüberkommen.
      Bearbeitete Fotos haben durchaus ihre Berechtigung und ich achte die künstlerische Fähigkeit so etwas zu können. Aber alles an seinem Platz. 😉

      Liebe Grüße, Sibylle

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s