Was ist drin?

Mittwochs kommt bei uns das Werbeblatt eines Supermarktes ins Haus geflattert.

Ich schaue diese schon durch. Vielleicht ist ja doch etwas brauchbares dabei. Manchmal gibt es ja auch mal fair gehandelten Kaffee oder Milch einer Genossenschaft im Angebot.

All die quitschbunten Verpackungen…!

Heute ich mir die Ecke auf Seite 2 aufgefallen. (Ja, die quitschbunte Verpackung hat ihre Wirkung nicht verfehlt.) „pikanter Brotaufstrich – Eiersalat“ war dort abgebildet und beworben.
Weil mir der Preis mit 1,09 € für 150 g (0,73€/100g) nicht so erklärlich erschien, habe ich  mir mal die Zutaten angesehn.

Hm… dieser Hersteller macht 150 g Salat mit 57 % = 87 g Eiern, also aus 1 1/2 Eiern der Größe M Eiersalat.  Eier Größe M wiegen zwischen 53 und 63 g.

Rechtlich ist das völlig in Ordnung, das will ich betonen, aber wir würde ich denn Eiersalat machen?

Ich würde 3 Eier, etwas Joghurt und etwas (vielleicht sogar selbst gemachte) Majonäse, etwas Kräutersalz, Salz und frische Kräuter nehmen. Preislich läge ich damit wahrscheinlich ähnlich, wenn ich Eier von den Hühnern kaufe, die ich hier in der Nähe im Boden scharren sehen kann.
Ein Ei kostet da 30 Cent. Die restlichen Zutaten sind Kleinbeträge.

Was würde ich anders machen?

Das:

  • Maisstärke
  • Säureregulatoren
  • 2 Zuckerarten
  • Eiweißhydrolysat als Geschmacksgeber
  • 3 verschiedene Verdickungsmittel
  • 2 verschiedene Konservierungsstoffe
  • Lebensmittelfarbe
  • Aroma

gebe ich nicht dazu.

Also die Industrie nimmt 1 1/2 Eier weniger und ergänzt dann mit den oben aufgeführten Zutaten. Die Verbraucher lieben das so!?

4 Kommentare zu „Was ist drin?

  1. Moin
    Sehr guter Beitrag. Eiersalat ist dafür nur ein Beispiel. Ich lese immer das Kleingedruckte auf der Verpackung. Mitunter muss man dafür schon die Lupe nehmen. Deshalb brauche ich beim Einkaufen so lange 😀
    Aber Werbezettel und die kostenlosen Zeitungen haben wir nicht mehr, seit ein entsprechender Aufkleber an meinem Briefkasten klebt. Einkaufen gehen wir nur 1x pro Woche außer Obst und Gemüse. Gekauft wird nur, was auf der Liste steht. Was nicht drauf steht, war ( hoffentlich) nicht so wichtig.
    Viele Grüße
    Silke

    Gefällt mir

  2. Hallo Silke!
    Danke für dein Lob!

    Ich muss bzw. müsste wegen meiner Zöliakie auch für alle Lebensmittel die Zutatenliste studieren.
    Dass die Zutatenlisten so klein gedruckt sind, ist bestimmt nicht ganz unabsichtlich. Die Krönung ist 2 mm große weiße Schrift auf durchsichtiger Folie in die eine Wurst eingepackt war. Für mich war das nicht lesbar. Eine Frechheit meiner Meinung nach. Das war für mich der Zeitpunkt an dem ich beschlossen habe, möglichst nur noch Grundzutaten zu kaufen. Seither brauche ich sehr viel weniger Zeit zum Einkaufen, denn Gemüse, Fleisch, Milche usw. haben keine Zutatenliste nötig.

    Liebe Grüße, Sibylle

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.