Ernte 2019 – 4 Kräuter

Beifuß, Bergbohnenkraut, Dost und Salbei

Mit Kräutern versorge ich mich weitestgehend selbst. Die, die ich im Garten habe, habe ich ganz gezielt ausesucht, um sie nicht mehr kaufen zu müssen.

Heute war Ernte von Beifuß, Bergbohnenkraut, Dost und Salbei.

5-1.jpg

 

 

Beifuß verwende ich im Winter zum Würzen Enten- oder Gänsebraten. Zum ersten Mal hat er sich in meinem Garten angesiedelt. In den Jahren zuvor habe ich ihn in der näheren Umgebung gesammelt.

 

 

 

3

 

Bergbohnenkraut ist ne feine Sache. Früher habe ich mich mit dem Anbau von einjährigem Bohnenkraut abgemüht. Bergbohnenkraut hingegen ist einmal gepflanzt und dann unverwüstlich.
Ich verwende es für Bohnengerichte und in Salatdressigs.

 

1-1.jpg

 

 

Dost / wilden Majoran gebe ich an Fleischgerichte und Kartoffelsuppe.

 

 

 

 

2

 

 

Salbei kann man zum Würzen von Fleischgerichten verwenden. Mache ich eher weniger. Hauptsächlich  trockne ich Salbei als Heilpflanze. Wenn jemand eine Entzündung im Mund oder Rachenraum hat, koche ich einen Tee davon. Mit diesem kann man dann spülen oder gurgeln. Er wirkt Wunder.

 

 

 

Das war der zweite Schwung an Kräutern, die ich zum Trocknen geerntet haben. In den nächsten Tagen werde ich einen Nachschub an Kräutern für Kräutersalz ernten, denn dieses ist bei mir schon fast ein Universalgewürz.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s