Besuch im Landtag

Oh! Ich hatte eine Einladung und durfte in die „heiligen Hallen“ der Landesregierung. Herr Minister persönlich und mehrere Abgeordnete haben mir die Hand geschüttelt. Jaha!

Naja, es war schon mal interessant das Gebäude von innen zu sehen und zu sehen, wie eine Plenarsitzung aussieht. Die Abgeordneten saßen in einem „Glaskasten“ und jeder, der vorbei ging, ging sozusagen an der letzten Stuhlreihe entlang. Interessant zu sehen, aber auch irgendwie ein merkwürdiges Gefühl.

Die Reden wurden über Lautsprecher in dezenter, aber gut verständlicher Lautstärke im ganzen Haus verteilt. Sogar auf der Toilette konnte man den Geschehen folgen. 😲

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten und sicherlich war es 1961 totschick, aber ich finde das Gebäude von außen betrachtet eher klotzig, hässlich. Ein Flachdachgebäude mit quadratischem Grundriss aus Stahlbeton, Stahl und dunkel verspiegeltem Glas. Hm… naja.
Als ich im Inneren war, was ich angenehm überrascht. Die Architektur wirkte leicht, die Räume waren durch die Glasfassade hell. Das helle Holz, der Sichtbeton und der helle Bodenbelag schafften eine freundliche und sehr angenehme Atmosphäre.
Der erste Anschein hatte also getäuscht.

…und der Termin zu dem ich eingeladen war? Schlips und Kragen, Unterlagen bekommen, Händeschütteln, Fotos machen, warme Worte. Ja, war gut.

Alles in allem: Es war interessant. Das Ergebnis der Einladung war ein Gewinn für uns. Aber meine Welt ist das nicht. 😉

—————

Private Fotos habe ich nicht gemacht. Wäre wohl nicht gut gekommen. Es gibt aber demnächst eine offizielle Pressmitteilung. Ich bin aber nicht auf diesen Pressefotos. Hab ich auch keine Wert drauf gelegt. 😉