einfache Zwiebelsuppe, glutenfrei

Was für ein Wetter!? Sabine (das Sturmtief) rüttelt an allen Fensterläden und zeitweise regnet es horizontal.
Am Nachmittag, als der Wind kurz mal eine Verschnaufpause einlegte, bin ich kurz zur Post gefahren und war noch in der Bibliothek. Die 10°C fühlten sie sehr viel kälter an. Bei solch ungemütlichem Wetter tut eine wärmende Suppe gut.

Ich hatte eine Zwiebelsuppe eingeplant und die war auch genau passend!

Als Zutaten nehme ich:1

  • 500 g gewürfelte Zwiebeln
  • ca. 1/2 Liter Knochenbrühe
  • je 1 EL Maismehl und Maisstärke
  • Salz, Pfeffer und ein Lorbeerblatt
  • Fett zum Anbraten

 

Zum Anbraten der Zwiebelnnutze ich das Fett, das sich auf der Knochenbrühe abgesetzt hatte. 2

Anschließend stäube ich sie mit dem Maismehl und der Maisstärke an.  Nach dem Aufgießen der Knochenbrühe würze ich die Suppe mit einem Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer und lasse sie noch ein paar Minuten köcheln. Fertig. 4

Die Suppe ist von der Knochenbrühe und den Röststoffen der Zwiebeln sehr dunkel geworden.

Man könnte noch einem Schuss Weißwein oder Sahne oder Weinbrand zugeben. Für einen Montag Abend ist aber die schlichte Variante passender – finde ich.

3

Guten Appetit! 🙂

 

Dieses und meine anderen Rezepte, Artikel zur Selbstversorgung, zum Einkochen, zur Konsumreduzierung und zum Sparen, usw. findest du auch auf Pinterest.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s