Jetzt hatte ich die Nase voll…

– Umbau der Fahrradbereifung vom Sclaverandventil auf Schraderventil –





Bei Fahrradkauf hatte ich nicht gewusst, was auf mich zukommt. Die Räder hatten Schläuche mit Sclaverandventil (oder französischem Ventil). Ja und? Wo ist das Problem? Das dachte ich damals.


Mit der Zeit ging es mir auf die Ketten. Um die Reifen aufzupumpen braucht man einem Adapter für das Ventil. Wenn man das nicht dabei hat, hat man Pech und kann sein Fahrrad heim schieben. Hat man den Adapter aufgeschraubt, ist der nicht dicht oder das Ventil nicht weit oder zu weit aufgeschraubt und man pumpt sich „zu Tode“. Ach, war alle irgendwie nichts.

Jetzt hatte ich einen „Platten“ am Vorderrad und habe die Gelegenheit genutzt und mir neue Schläuche mit Schraderventil (Autoventil) gekauft.

Das Problem ist aber, dass die Felgen eine Bohrung von 6,5 mm hat und das neue Ventil eine Bohrung von 8,5 mm braucht.

Erst habe ich mich nicht so richtig rangetraut. Soll ich wirklich die Felgen aufbohren? Das Fahrrad ist (fast) neu. Was passiert, wenn dabei etwas schief geht?

Schließlich habe ich mich doch dran gewagt und es ging leichter als gedacht:
Mit einem 8er Bohrer und dem Akkuschrauber habe ich das Loch vergrößert, mit einem 10er Bohrer entgratet,

alle Späne entfernt und Schlauch und Mantel wieder auf die Felge aufgezogen. Fertig.



Beim ersten Rad war ich noch vorsichtig. Beim zweiten Rat hat die Aktion vielleicht 10 Minuten gedauert.

Schon beim ersten Aufpumpen war ich froh, dass ich den Umbau gewagt hatte. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s