Ok. Er ist alt, aber muss er deshalb raus?

Mal wieder etwas repariert.

Unserer Badezimmerteppich ist fast 20 Jahre alt und war damals nicht billig, aber jetzt versucht er sich in Einzelteile aufzulösen.

Aber nicht mit mir! Da setzte ich was dagegen: Meine Nähmaschine. 😉

Da sich der Saum dieses Teppichs nach und nach auflöst, franselt er nun aus. Die Wäsche eben hat das natürlich nicht besser gemacht.

Auf Anregung von Anja (siehe Kommentare) habe ich diesen Beitrag etwas ergänzt. Vielleicht hilft es dem/der einen oder anderen etwas weiter.
Wenn noch etwas fehlt: bitte fragen!


Zum Equipment vorab:

Wer wirklich nur etwas reparieren oder ausflicken will, braucht weder Hightech-Maschinen, noch extravagantes Material. Meist reicht wirklich die Basisvariante oder eine Improvisation.
Es geht darum, Vorhandenes zu erhalten und nicht um hohe Investitionen.

Also Kirche im Dorf lassen! 😉

.

.

Ich habe den Saum nachgenäht und die Fransen abgeschnitten, den Flaum aufgebürstet …

Aber nun Schritt für Schritt:

Auf besagter Nähmaschine habe ich einen Saumstich (6) eingestellt. Man kann aber auch einen ZickZack-Stich (4 oder 5) nehmen. Der funktioniert genau so.

.
Gerade am Rand ist so ein Badezimmerteppich (auch ein dickerer Teppich als dieser hier) mit der Maschine nähbar. Man muss eben nur eine dicke Nadel einsetzten. Ich habe eine 100er genommen. Das ist ne „Allzweckwaffe“ 🙂
Das Nähgarn ist ein 0-8-15 Garn aus meinem Fundus.

Nach dem Nähen habe ich den Teppich noch schön aufgebürstet. Das heißt, ich habe eine Handwaschbürste genommen (die hat schöne feste Borsten) und den Flor gegen den Strich gebürstet. Danach sieht der Teppich wieder schön flauschig aus.

… und – schwups – sieht er wieder fast aus wie neu.

Traut euch ruhig an solch eine Arbeit ran. Was soll schon schief gehen?

8 Kommentare zu „Ok. Er ist alt, aber muss er deshalb raus?

  1. Sehr schön! Repair – eins von fünf R´s für die Zukunft:
    Refuse
    Reduce
    Reuse
    Repair
    Recycle
    🙂
    Und schon bist du mitten in und Teil von der Postwachstumsökonomie – Degrowth – Suffizienz!

    Gefällt mir

  2. Hi Sibylle,
    das sieht ganz toll aus! Ich finde es auch wichtig, dass man nicht gleich was Neues kauft, sondern erstmal versucht zu reparieren. Wenn es nix wird, kann man ja immernoch kaufen.
    Aber wie genau hast du das gemacht? Ist so ein Teppich nicht ziemlich dick für die Nähmaschine? Welchen Stich, welche Nadel, welchen Faden hast du genommen?
    Ich glaube, es würde viele Leser freuen, wenn du ein paar Worte dazu schreiben würdest, damit man das auch nachmachen kann. Muss ja nicht gleich ein richtiges Tutorial sein. Grad Nähen finde ich immer schwierig … die Leute, die wirklich über’s Nähen bloggen/youtuben, haben immer eine viel bessere Ausrüstung als Otto-Normal-Näher 😉
    Und was meinst du mit „aufbürsten“?
    Viele Grüße
    Anja

    Gefällt mir

    1. Hallo Anja,

      Danke für deinen Kommentar, deine Anregungen und deine Fragen. Ich werde den Beitrag noch etwas ergänzen und hoffe, damit deine Fragen beantworten zu können.
      Aber vorab: ich glaube, du denkst zu kompliziert. 😉

      Liebe Grüße, Sibylle

      Gefällt mir

  3. Sieht wirklioch toll aus.
    Ich plane auch meine Nähmaschine wieder zu aktivieren. Leider hatten wir im letzten Sommer einen größeren Wasserschaden und Dank Corona ist mein Arbeitszimmer immernoch eine Ruine.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s